Über uns

Sylter Werkstätten – für eine Insel der Vielfalt.

Die Sylter Werkstätten sind eine anerkannte Werkstatt für Menschen mit Behinderungen. Wir bieten berufliche Bildung, Rehablitation und Arbeit. Zu unseren Auftraggebern gehören neben den Menschen mit Behinderung deren Leistungsträger. Dies sind u.a. die Agentur für Arbeit, die Rentenversicherer, Unfallkassen und die Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderung, insbesondere des Kreises Nordfriesland.

Um diese große Aufgabe erfolgreich zu erfüllen ist es eine entscheidende Hilfe, dass wir einem großen Netzwerk angehören. Wir sind eine Betriebsstätte der Schleswiger Werkstätten und gehören der Gruppe Norddeutsche Gesellschaft für Diakonie an. Innerhalb dieses Netzwerkes erfolgt ein reger Austausch von Information und Wissen, es gibt zahlreiche Möglichkeiten der Fortbildung und des Austausches mit Kollegen. Die Interessenvertretungen der Mitarbeiter mit und ohne Behinderung sind im regelmäßigen Austausch miteinander.
Für uns ein wunderbares Netzwerk der Menschlichkeit und des Fortschrittes.

Neben diesem NGD-Netzwerk sind wir aktiv im Sozialraum Nordfriesland tätig. Ziel ist hier die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention im Kreis Nordfriesland und damit auch auf der Insel Sylt. Hier treffen Leistungsträger und Leistungserbringer aufeinander und planen gemeinsam mit den Leistungsnutzern, den Menschen mit Behinderung, die Zukunft in unserem Kreis und auf unserer Insel.

Auf Sylt selbst sind wir ebenfalls sehr gut vernetzt. Wir sind im Dialog mit der Politik, den Sylter Firmen, der Kirche und Vereinen und Vereinigungen. Durch unsere Läden, unseren Wochenmarktstand, unsere Anwesenheit bei vielen Märkten und durch unsere eigenen Feste sind wir im regen Austausch mit der Bevölkerung und vielen vielen Touristen, gerne Gäste genannt. Für manchen Kunden unserer Läden ist dies die erste Begegnung mit Menschen mit Behinderung.

Und warum das Ganze: Nur rege Begegnung und Austausch von Menschen mit und ohne Behinderung kann helfen die Grenzen und Barrieren in unseren Köpfen abzubauen, betreute und reguläre Arbeitsplätze auch außerhalb der Werkstatt zu akquirieren und den Weg zu einer gemeinsamen Welt zu öffnen.